Vom Riesen Romar und seiner Burg „Römerstein“

Es war einmal ein Riese namens Romar. Er lebte mit seiner Familie im Harz. Einen halben Tagesmarsch entfernt hausten auf der Burg Sachsenstein die Zwerge. Die Riesen waren ihnen zwar ihrer Größe wegen überlegen, trotzdem fürchteten sie sich vor den schlauen Harzgeistern. Das friedliche Miteinander währte nicht lange und eine Feindschaft brach sich zwischen Zwergen und Riesen Bahn. Um sich vor den pfiffigen Wichten zu schützen, schleppten die Riesen Steine herbei und türmten diese zu einer Burg auf.

Doch dann verliebte sich der Riese Romar in Ruma, die Tochter des Zwergenkönigs. Heimlich gaben sie sich das Ja-Wort. Doch Ihre Liebelei blieb nicht lange unentdeckt und der Zwergenkönig verbannte seine Tochter in eine Höhle. Rumas einziger Weg zurück ins Leben verlief durch das unterirdische Tunnelsystem. Sie verwandelte sich in einen Wasserstrom. Diese Quelle ist heute noch als Rhumequelle bekannt. Der Riese Romar verbrachte von da an jeden Tag seines Lebens an der Quelle, bei seiner Liebsten und die Burg zerfiel – und wurde zu dem Kletterparadies, das sie heut ist.

Soweit die Sage, die von Generation zu Generation weitererzählt wird. Die Überreste der einstigen Felsenburg ragen bis heute inmitten der Felderlandschaft weit empor. Sie sind unter dem Namen „Römerstein“ bekannt. Wo aber liegt ihr wahrer Ursprung?

Ein Korallenriff mitten im Harz

Die wissenschaftliche Wahrheit ist nicht minder uninteressant. Die Steinansammlung – gelegen etwa drei Kilometer südwestlich von Bad Sachsa im südlichen Harzvorland – sind die Reste eines Korallenriffs aus dem Zechsteinmeer. Tatsächlich sind noch heute an dem Dolomitenfelsen Fossilien zu erkennen.

Kletterparadies Römerstein

Die Felsformation besteht aus fünf nah zusammen stehenden Felsen, deren Höhe bis zu 17 Metern beträgt. Die Einzelmassive heißen Hauptfels, Schiefer Turm, Übungsfels, Südostfels und Hüttenblock. Der Römerstein ist eines der attraktivsten natürlichen Kletterziele im Südharz und zumindest auf den letzten Metern nur zu Fuß zu erreichen. Es gibt 14 Routen der UIAA-Schwierigkeitsskala V bis VIII, die Dank vorgeschlagener Haken sowohl im Vorstieg, als auch Toprope geklettert werden können. Alle Informationen zum Fels gibt es beim Deutschen Alpenverein.


Vor Ort: Geogr. Länge 10.52488° Geogr. Breite 51.57537°

Römerstein Harz klettern Karte