9 Dinge, die Ihr in Berlin tun müsst

Wer zum ersten Mal in Berlin ist, wird höchstwahrscheinlich das Brandenburger Tor bestaunen, die Spiralen im Reichstagsgebäude bis unter das Kuppeldach hinauflaufen, die Aussicht vom Fernsehturm am Alexanderplatz geniessen, eines der zahlreichen Museen und Theater besuchen oder auf dem Ku’damm shoppen gehen. Berlin hat aber weitaus mehr zu bieten. Hier sind unsere Lieblinge für einen Städtetripp jenseits der traditionellen Touristenströme.

 

1. Erlebe ein Stück Haupstadtkultur

In der Eventlocation Urban Spree findet die sechste Ausgabe der Berlin Graphic Days statt – Berlin Besuch Tipps

In der Eventlocation Urban Spree findet 2015 die sechste Auflage der Berlin Graphic Days statt

Vom 31. Juli bis zum 2. August 2015 findet die sechste Ausgabe der Berlin Graphic Days auf dem ehemaligen Industriegelände Urban Spree statt. Besonderes Highlight dabei ist der Art-Market. Mehr als 70 Künstler, Desginer und Illustratoren präsentieren und verkaufen hier ihre Werke. Interessenten können Bücher, Poster, T-Shirts und andere grafische Arbeiten erstehen. Revaler Straße 99, 10245 Berlin; Freitag ab 20h – Eintritt frei, Samstag 13 bis 22h und Sonntag 13 bis 20h – Eintritt 4,-€

Beim Gang durch die Straßen Friedrichhains lohnt es sich, etwas genauer hinzuschauen: Wände, Hauseingänge, Straßenschilder sind voll von Streetart – eine Kunstform jenseits von Schmiererei. Die künstlerische Ausprägung reicht von einfachen Tags über komplexe Graffitis bis hin zu aufgeklebten Bildern. Besonders lohnenswert: ein Abstecher in die Niederbarnimstraße. Die Paste-ups des Streetartkünstlers El Bocho oder die großen Buchstaben unterhalb der Dächer von just muss man gesehen haben. Wer es genauer wissen möchte, bucht  eine Streetartführung und erfährt so mehr über die Szene und ihre Facetten. Friedrichshain, Berlin

Streetart gehört in vielen Stadtteilen zum Stadtbild dazu – Berlin Besuch Tipps

Streetart gehört in vielen Stadtteilen zum Stadtbild dazu – insbesondere aber im Friedrichshain

Ein Erlebnis der ganz anderen Art gibt es im Wedding. Nicht mehr wirklich ein Geheimtipp, dennoch aber ein Highlight ist das Prime Time Theater mit seiner Theater-Sitcom „Gutes Wedding, schlechtes Wedding“. Das Theater öffnete seine Türen im Dezember 2003 und spielt seitdem gemäß dem Motto „Nah sehen statt fernsehen“. In den letzten Jahren hat das Ensemble eine rasante Entwicklung vom Klappstuhltheater im Hinterzimmer zur modernen Theater-Spielstätte hingelegt. Dabei ging nichts vom Charme, der Nähe zum Publikum und der Authentizität der Rollen verloren. Wo wird man schon vom Chef persönlich mit Handschlag begrüßt? Müllerstraße 163, 13353 Berlin-Wedding – Eintritt ab 8,-€

 


Am 1. August 2015 berichtet Reisebloggerin Mia Bühler live aus Berlin

Ich zeig‘ Dir die Welt: Bloggerin Mia Bühler nimmt Dich mit auf Reisen. Foto: Featured.de

Ich zeig‘ Dir die Welt: Bloggerin Mia Bühler nimmt Dich mit auf Reisen. Foto: Featured.de

Gerade noch in Amsterdam, jetzt schon in Berlin: Für alle, die demnächst in die Hauptstadt reisen und noch Inspiration und Insidertipps benötigen, berichtet die Reisebloggerin Mia Bühler von uberding.de am 1. August 2015 einen Tag lang live von hier. Frei nach dem Motto „Ich zeig‘ Dir die Welt“ reist sie diesen Sommer zusammen mit befreundeten Bloggern für Featured.de (Magazin für digitale Kultur) in die coolsten Metropolen Europas.

Mia wird mit Matthias Winks von whudat.de unterwegs sein und spannende Locations jenseits der üblichen Touristen-Hotspots erkunden. Wer die beiden mit eigenem Insiderwissen zu Berlin versorgen möchte, kann dies auf Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #izddw tun. Den Livestream zum Abenteuer gibt es auf Youtube.

Nach Amsterdam und Berlin sollen weitere Metropolen wie Barcelona (17. August 2015), Rom (28. August 2015) und Reykjavík (3. September 2015) folgen.

*sponsored by Vodafone & BlogStars


 

2. Jage den Puls in die Höhe

Sportler und Sportgruppen aller Art finden sich im Volkspark Friedrichshain – Berlin Besuch Tipps

Sportler und Sportgruppen aller Art finden sich im Volkspark Friedrichshain

Berlin, du grünst so grün zur Sommerzeit! Unzählige Parks bieten die Möglichkeit, seiner sportlichen Leidenschaft freien Lauf zu lassen. Ob Yogagruppe, Beachvolleyball, Boulderfelsen, Crossfit-Crew oder Trimmdichpfad: Es gibt kaum eine Sportart, die man nicht in der Hauptstadt betreiben kann. Die üblichen Verdächtigen sind Berlins grüne Lunge, der Tiergarten, und der Volkspark Friedrichshain. Wer es ruhiger mag, joggt im naturbelassenen Volkspark Prenzlauer Berg in den Sonnenaufgang. Besonders gut sieht man diesen auf dem Pappelplateau, das 91 Meter über dem Meeresspiegel liegt – ein richtiger Berg für Berliner Verhältnisse. Volkspark Prenzlauer Berg, Schneeglöckchenstraße, 10407 Berlin

Etwas weitläufiger geht es auf dem ehemaligen Flughafen Tempfelhof zu. Nach seiner Schließung 2008 wurde die Fläche Tempelhofer Feld 2010 zur öffentlichen Nutzung freigegeben. Bei gutem Wetter säumen Drachen den Himmel, Asphaltsurfer die ehemalige Landebahn und Picknicker die Grasflächen. Es gibt Lauf-, Skate- und Fahrradstrecken, aber auch ein Spaziergang lohnt sich an dem geschichtsträchtigen Ort. Tempelhofer Feld, Tempelhof, 12101 Berlin

Eine andere Perspektive auf Berlin kann man vom Wasser aus erleben. Die Trendsportart SUP (Stand Up Paddling) macht auch vor der Spree nicht halt. Vom Badeschiff nahe des Treptower Parks können Touren unterschiedlicher Länge unternommen werden. Boards und weiteres Equipment kann man bei einem der zahlreichen Anbieter vor Ort (z.B.: kajakberlintours.de) ausleihen. Arena Berlin (Badeschiff), Eichenstraße 4, 12435 Berlin

SUP (Stand Up Paddling) hat die Spree erobert und gibt eine neue Perspektive auf die Stadt – Berlin Besuch Tipps

SUP (Stand Up Paddling) hat die Spree erobert – und gibt eine neue Perspektive auf die Stadt

 

3. Koste internationale und nationale Speisen

Die Hauptstadt ist Multikulti-Metropole – auch kulinarisch. Einmal um die Welt naschen kann man sich zum Beispiel in der Markthalle Neun in Kreuzberg. In der 120 Jahre alten Eisenbahnmarkthalle ist jeden Donnerstag Streetfood Thursday. Inspiriert von den kleinen Essensständen auf den Straßen dieser Welt lassen sich hier von chinesischen Dumplings über neuseeländische Pies bis zu argentinischen Steaks die unterschiedlichsten internationalen Esskulturen ausprobieren. Markthalle Neun, Eisenbahnstraße 42-43, 10997 Berlin

In der Markthalle Neun findet jeden Donnerstag der Streetfood Thursday statt – Berlin Besuch Tipps

In der Markthalle Neun findet jeden Donnerstag der Streetfood Thursday statt

Ganz traditionell – aka wie bei Oma – speist man in der Osseria in Weißensee. Nicht nur das Ambiente des liebevoll „ostalgisch“ gestalteten Gastraums versetzt den Gast in die gute alte Ostzeit zurück, sondern auch die authentischen Speisen. Soljanka, Senfeier, Wurstgulasch, Broiler, falschen Hasen, Würzfleisch – hier gibt es alles, was der (n)ostalgische Gaumen begehrt. Osseria, Langhansstraße 103, 13086 Berlin

Im Nudo Berlin ißt man wie bei Freunden

Im Nudo Berlin ißt man wie bei Freunden

Frei nach „Gegessen wird, was auf den Tisch kommt!“ speist man im italienischen Restaurant Nudo in Kreuzberg. Täglich gibt es ein wechselndes und perfekt abgestimmtes 4-Gänge-Menu für 28,- Euro. In entspannter Atmosphäre sitzt man wie bei Freunden zusammen und läßt sich kulinarisch verwöhnen. Nudo Berlin, Lausitzer Platz 10, 10997 Berlin

Bei einem Frühstück im Café-Restaurant Anna Blume im Prenzlauer Berg kann man nichts falsch machen. An kleinen Marmortischen kann man sich drinnen oder draußen einmal quer durch das Frühstücks- und Kuchenangebot schlemmen. Wunderschön anzusehen und super lecker sind hier die Frühstücksetageren. Tipp: Früh da sein, reservieren oder viel Geduld mitbringen! Anna Blume, Kollwitzstraße 83, 10435 Berlin

 

4. Tauche ins Nachtleben ein

Der perfekte Ort für den Start in die Nacht liegt weit oben im 10. Stockwerk des 25hours Hotels. Auf der Terrasse der stylischen Monkey Bar schmeckt der Cocktail zum Sonnenuntergang noch besser und die Aussicht über den Berliner Zoo ist grandios. An der Bar gibt es internationale Drinks, eine handverlesene Auswahl von Weinen und kleinen Gerichten. Monkey Bar, Budapester Straße 40, 10787 Berlin

Am Ausgang des U-Bahnhofs Warschauer Straße, der Endstation der U12 am Anfang der Warschauer Brücke, spielen Tag und Nacht Musiker – mal mit mehr, mal mit weniger Talent. Nichtsdestotrotz lohnt es sich, auf dem Weg zur nächsten Party dort stehen zu bleiben und den musikalischen Talenten zu lauschen – vor allem im Sommer. Warschauer Brücke, 10243 Berlin

 

5. Mach die Taschen voll

berlin-tipps-55

Unweit der Shoppingmeile am Ku’Damm befindet sich das Bikinihaus. Das geschichtsträchtige Gebäude war bereits in den 1950er Jahren Treffpunkt der Westberliner Kreativszene. Auch heute, nach der aufwendigen Restauration des Gebäudekomplexes, befinden sich dort kleine aber feine Läden. Der Fokus liegt auf Fashion, Kunst, Design und Lifestyle jenseits des Mainstreams. Bikini Berlin, Budapester Straße 38-50, 10787 Berlin; Montag bis Samstag 10 bis 20h

Der Overkill Shop in Kreuzberg – Berlin Besuch Tipps

Der Overkill Shop in Kreuzberg

Der Overkill Shop in Kreuzberg ist der Sneaker-Laden schlechthin. Über 600 Modelle von Labels aus aller Welt, viele limitierte Modelle und Sammlerstücke findet man in den Räumlichkeiten an der Köpenicker Straße. Die riesige Schuh-Wand läßt das Herz eines jeden Turnschuhliebhabers höher schlagen. Der Laden, der seine Wurzeln in der Graffitiszene hat, bietet neben Sneakern auch Streetwear, Sprühdosen und Stifte. Overkill Shop, Köpenicker Straße 195 a, 10997 Berlin

 

6. Sieh in die Ferne

Wegen seiner Lage ist der Panorama Punkt am Potsdamer Platz bestens geeignet, um sich einen Überblick über die die architektonischen und historischen Highlights von Berlin zu verschaffen. Die 100 Höhenmeter bis zur Aussichtsplattform werden mit Europas schnellstem Aufzug zurückgelegt – nur knapp 20 Sekunden dauert die Fahrt. Panorama Punkt, Potsdamer Platz 1, 10785 Berlin

Allen, die raus aus der Hauptstadtmitte wollen, sei ein anderer Höhepunkt empfohlen: Ganz im Westen Berlins liegt der Teufelsberg. Als zweithöchste Erhebung zählt er mit 120,1 Metern zu den Seven Summits von Berlin. Seinen Gipfel zieren die Reste einer amerikanischen Abhöranlage, die besichtigt werden kann. Der nahegelegene Drachenberg – siebthöchster Berg Berlins – ist der perfekte Ort zum Spazierengehen, Drachen steigen lassen und um bei gutem Wetter weit über die Stadt zu blicken. Steht der Wind richtig, stürzen sich waghalsige Gleitschirmflieger von seiner Westseite. Teufelseechaussee, Grunewald

Berlin Besuch Tipps

Vom 30 Meter hohen Müggelturm hat man Weitsicht

Wer etwas mehr Zeit hat, sollte unbedingt die Seven Summits in Berlin erklimmen. Die sieben Erhebungen liegen in ganz unterschiedlichen Teilen des Stadtgebietes. Im Jahr 2015 wurde der Teufelsberg im Grunewald von den Arkenbergen im Norden Berlins abgelöst. Mit seinen 120,7 Metern stehen die Schuttberge dank eines kleinen Putschs nun an erster Stelle des Rankings. Die höchste natürliche Erhebung ist mit 114,7 Metern der Große Müggelberg in Köpenick. Vom 30 Meter hohen Müggelturm hat man einen atemberaubenden Blick über den Müggelsee und die umliegenden Wälder. Müggelturm, Straße zum Müggelturm, 12559 Berlin

 

7. Mach die Straßen unsicher

An jedem letzten Freitag des Monats findet die Critical Mass Berlin statt. Die „kritische Masse“ ist eine weltweite Bewegung, die sich mit verschiedenen Aktionen für mehr Raum für Radfahrer stark macht. Scheinbar zufällig treffen sich mitunter hunderte Fahrradfahrer zur gemeinsamen Stadtrundfahrt am Heinrichplatz. Die Route ist jedesmal anders und endet am Brandenburger Tor. Eine tolle Möglichkeit, mit dem Fahrrad gemeinsam im Pulk an den Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbeizuradeln. Critical Mass Berlin, Heinrichplatz, Kreuzberg

Die Critical Mass ist eine friedliche Fahrraddemonstration – Berlin Besuch Tipps

Die Critical Mass ist eine friedliche Fahrraddemonstration

 

8. Erlebe Geschichte hautnah

Berlins bewegte Vergangenheit lässt sich vielerorts erleben. Ein besonders beeindruckender und emotionaler Ort ist die Gedenkstätte Hohenschönhausen. Hier führen Zeitzeugen Besucher in Gruppen durch die ehemalige Haftanstalt der Staatssicherheit und erzählen die Geschichte des Ortes vom Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 bis zum Zusammenbruch der DDR 1989. In den fast unversehrten Gebäuden bekommt man einen sehr authentischen Eindruck von den Haftbedingungen und Verhörmethoden in der DDR. Gedenkstätte Hohenschönhausen, Genslerstraße 66, 13055 Berlin

 

9. Das geht immer

Die Astor Film Lounge – Kino mit Theaterfeeling

Die Astor Film Lounge – Kino mit Theaterfeeling

Cineasten erleben in der Astor Film Lounge am Kurfürstendamm einen besonderen Abend. Hier stimmt alles. In Theater-Atmosphäre werden hier handverlesene Filme wie Filmklassiker gezeigt. Nach dem Passieren des kleinen Kassenhäuschens bekommt jeder Besucher einen Begrüßungscocktail. Im Kino selbst gibt es bequeme Liegesessel mit Hockern zum Beinehochlegen. Getränke werden am Platz serviert. Astor Film Lounge, Kurfürstendamm 225, 10719 Berlin

Für alle Tatort-Fans ist der Sonntagabend in der Buchkantine in Moabit Pflichtprogramm. Beim Tatort-Public-Viewing wird gemeinsam gerätselt, wer der Mörder ist. Das gemütliche Ambiente aus Buchhandlung, Bistro und Veranstaltungsort ist einzigartig. Tipp: Frühzeitig da sein, sonst sind die besten Plätze besetzt. Die Wartezeit wird mit einem leckeren Abendessen auf der Terrasse überbrückt. Buchkantine, Dortmunder Straße 1, 10555 Berlin

Café, Restaurant, Coworkingspace, Veranstaltungsort – das alles ist das Sankt Oberholz am Rosenthaler Platz. Zuweilen ähneln die beiden ersten Stockwerke des Hauses einem Showroom eines amerikanischen Computer- und Elektronikherstellers, dessen Namen an dieser Stelle aus Gründen journalistischer Sorgfalt nicht genannt wird – in jeder Ecke, an jedem Tisch leuchtet das gleiche Obst-Symbol weiß auf den Laptops der Gäste. Es gibt freies Wlan, leckere Quiches, hausgemachte Limonade und eine kreative inspirierende Atmosphäre – bestens geeignet, um seine E-Mails bei einem Chai Latte zu checken oder um mit viel Club-Mate ein Startup zu gründen. St. Oberholz, Rosenthaler Straße 72a, 10119 Berlin

 

 Alle Berlin Besuch Tipps auf einen Blick

berlin-tipps-karte

 


Fotos: Michael Adomeit, Eike Mitte
Grafik: Michael Adomeit

Hinweis: Dieser Artikel wurde von Vodafone und BlogStars unterstützt. Die Text beruht jedoch auf der eigenen Meinung des Autors.